CORD GARBEN • Künstlerische Leitung

Neben seinen vielfältigen Aktivitäten im Umfeld der klassischen Musik unterstützt Cord Garben seit vielen Jahren auch den Kulturverein Pinneberg in der wichtigen Funktion des künstlerischen Leiters, sowie ab 2016 auch in der Funktion des stellvertretenden Vorsitzenden.

Cord Garben, geboren 1943 in Bad Homburg. Studium Schulmusik, Klavier und Dirigieren an der staatlichen Hochschule für Musik in Hannover. Repetitor am Niedersächsischen Staatstheater. Spezialisierung auf Liedbegleitung. Konzerte und Aufnahmen mit u.a. Edith Mathis, Anne Sophie v. Otter, Brigitte Fassbaender, Peter Schreier, Dietrich Fischer-Dieskau, Bernd Weikl, Kurt Moll. Begleitung der Lied-Gesamtaufnahmen von Alexander Zemlinsky, Hector Berlioz sowie des gesamten Lied- und Balladenwerkes von Carl Loewe (21 CDs, Abschluß 2005). Neben dem Deutschen Schallplattenpreis erhielt er als Begleiter wichtige internationale Auszeichnungen, darunter 1989 den Preis des französischen Kulturministers für die beste kulturelle Initiative sowie den Grand Prix Franz Liszt Budapest.

Seine Arbeit als Schallplattenproduzent wurde in den U.S.A mit sieben Grammy-Awards ausgezeichnet. Schwerpunkte seiner Tätigkeit bei der Deutschen Grammophon waren die Arbeit mit Herbert v. Karajan (1973-1983, 1986-88) und Mstislav Rostropovich. 1972-1984 betreute Garben sämtliche Produktionen von Dietrich Fischer-Dieskau. 17 Jahre lang arbeitete er eng mit Arturo Benedetti Michelangeli zusammen, der ihn auch als Dirigent förderte. Als „Director Vocal Productions“ war Cord Garben von 1986-1990 geschäftlich wie künstlerisch für sämtliche Vokalproduktionen verantwortlich. Einen Schwerpunkt bildeten dabei die Einspielungen an der New Yorker MET unter James Levine. Unter ihnen forderte besonders die sich über drei Jahre erstreckenden Produktion von Wagners „Ring des Nibelungen“ umfangreiche konzeptionelle und logistische Erfahrungen.

Als Dirigent arbeitete Cord Garben mit renommierten Orchestern, darunter: NDR-Sinfonieorchester (Tourneen und CDs mit Benedetti Michelangeli), Tokyo Philharmonic Orchestra (2001 Wagners „Tannhäuser“), NHK Symphony Orchestra Tokyo, Radio-Philharmonie Hannover, Rundfunksinfonieorchester Warschau, Tianjin Symphony, Tianjin, China.

Garben gibt neben seiner künstlerischen Tätigkeit Meisterklassen für Sänger und Pianisten an internationalen Universitäten in Wien, Warschau, Sydney, Melbourne, Brisbane, Taiwan, Seoul, Tokyo, Porto, Peking. Jury-Vorsitz beim Steinway-Klavierspielwettbewerb, Hamburg. 2013 Juryvorsitz beim ersten Internationalen Opernwettbewerb Peking.

Einen Schwerpunkt seiner Arbeit bilden Gemeinschaftsveranstaltungen von jungen deutschen Musikern mit Kollegen anderer Länder. Als Grundprinzip reist ein Ensemble wie die Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker zu Proben mit gleichwertigen jungen Musikern in das jeweilige Land, um gemeinsam ein Programm zu erarbeiten, welches dann öffentlich präsentiert wird. So, (jeweils Orchesterakademie) Berlin-Hongkong: Zusammenarbeit mit der Universität Hongkong; Rom: 50 Jahre Bundesrepublik Deutschland auf Einladung von Außenminister Fischer (CD); Polen-Tournee mit CD; Bayreuth: Loriots 80. Geburtstag mit Mitgliedern der Orchesterakademie des BR im Markgräflichen Opernhaus Bayreuth.

Buchveröffentlichungen: Lehrwerk für Liedbegleiter „Die Liedzyklen Franz Schuberts“. 2002 „Gratwanderungen mit einem Genie“ über den Pianisten Arturo Benedetti Michelangeli (Europäische Verlagsanstalt. Japanische und italienische Ausgabe 2004). 2014 „Auf die Finger geschaut“. Von der Werktreue großer Pianisten. 2015 „pianodoctor“. Tipps für große und kleine Klavierspieler (beide Staccato-Verlag). Neuerscheinung im August 2017: "Am Glück vorbei ... Kunst und Schicksal legendäre Pianistinnen".

Weitere Funktionen: Cord Garben ist seit 2001 Präsident der Johannes-Brahms-Gesellschaft, Hamburg und Ehrenmitglied der Internationalen Carl-Loewe-Gesellschaft.