Veranstaltung vom 28.09.2018 • 20 Uhr • Ratssaal Pinneberg

STREICHQUARTETT

Dudok-Quartett Amsterdam

Judith van Driel – Violine
Marleen Wester – Violine
Marie-Louise de Jong – Viola
David Faber – Violoncello

Leos Janacek • Johannes Brahms • Ludwig v. Beethoven

Das Dudok Kwartet Amsterdam (gegründet 2009) ist eines der vielseitigsten und ansprechendsten Streichquartette dieser Zeit. In den ersten Jahren studierte das Ensemble beim Alban Berg Quartett in Köln, danach bei Marc Danel (Quatuor Danel) an der Niederländischen Streichquartett-Akademie. Wichtige Impulse kamen auch von Eberhard Feltz, dem Lindsay Quartett und dem Quatuor Ysaye. 2013 schloss das Dudok Kwartet Amsterdam seine Studien an der niederländischen Streichquartett-Akademie mit höchster Auszeichnung ab. 2014 erhielt es den Kersjesprize, der jährlich einem außergewöhnlich talentierten Ensemble der niederländischen Kammermusikszene verliehen wird. Das Quartett erhielt zudem Top-Preise bei internationalen Streichquartett-Wettbewerben in Bordeaux, Weimar, den Niederlanden (Wettbewerbe Charles-Hennen- und Orlando-) sowie Radom/Polen.

Viele bekannte zeitgenössische klassische Komponisten wie Kaija Saariaho, MarkAnthony Turnage, Calliope Tsoupaki und Max Knigge arbeiten mit dem Quartett zusammen. 2014 vereinbarte das Dudok Kwartet Amsterdam mehrere Aufnahmen mit Resonus Classics, dem weltweit einzigen digitalen Klassik-Label. Die erste Veröffentlichung mit Streichquartetten von Haydn und Ligeti sowie eigenen Arrangements von Klavierwerken von Brahms wurden in internationalen Presseberichten mit einstimmigem Lob aufgenommen, im Gramophone-Magazin erhielt sie den Editor‘s Choice.

Das Dudok Kwartet Amsterdam ist Gast renommierter Festivals in ganz Europa. Der Namensgeber Willem Marinus Dudok (1884 - 1974) war ein berühmter niederländischer Architekt und ein großer Liebhaber der Musik. Er entstammte einer musikalischen Familie: „Ich fühle tief den gemeinsamen Kern von Musik und Architektur: Schließlich leiten sie beide ihren Wert von den richtigen Proportionen ab.“

PROGRAMM
Leos Janacek (1854-1928)
. Streichquartett Nr. 1 - Kreutzer-Sonate“
  1. Adagio - Con moto
  2. Con moto
  3. Con moto - Vivace - Andante
  4. Con moto - Adagio - Piu mosso Johannes Brahms (1833-1897)
. Bearbeitungen der Klavierstücke:   Intermezzi op. 116 Nr. 2 u. 4
  Ballade op. 118 Nr. 3
  Intermezzo op. 119 Nr. 1
--- Pause ---
Ludwig van Beethoven (1770-1827)
. Streichquartett B-Dur op. 130 mit der Großen Fuge op. 133
  1. Adagio ma non troppo - Allegro (B-Dur)
  2. Presto
  3. Andante con moto, ma non troppo
  4. Alla danza tedesca. Allegro assai
  5. Cavatina. Adagio molto espressivo -attacca
  (Große Fuge) mit den Abschnitten:
  . Overtura. Allegro - Fuga
  . Meno mosso e moderato
  . Allegro molto e con brio
  . Meno mosso e moderato
  . Allegro molto e con brio
  . Allegro

Konzertkritik (Pinneberger Tageblatt)
Veranstaltungsbilder

Zurück